Wir reisen für zwei Tage nach Münster und Umgebung, um uns verschiedene Häuser in NRW anzusehen.

Am ersten Tag besuchen wir Herrn Fernholz, Hausleitung der Kurzzeitwohneinrichtung der Lebenshilfe: das „Wohnnest“. Es ist am Rande einer Wohnsiedlung gelegen, bietet 12 Plätze für Kinder und Jugendliche von 6-21 Jahren. Voraussetzung der Aufnahme ist eine Schulpflichtigkeit in Münster. Die meisten Kinder und Jugendlichen können somit mit ihrem herkömmlichen Fahrdienst während des Aufenthaltes ihre Schule oder Werkstatt besuchen. Der Landesverband unterstützt pflegende Familien mit 60 Tagen Kurzzeitwohnanspruch im Jahr. Das heißt, einige Kinder sind 4-8 Mal im Jahr als Gast im Wohnnest und die Familien müssen keine Kurzzeitpflegeleistung und meist nicht einmal die Verhinderungspflege dafür antasten. Die Antragstellung ist sehr niederschwellig. Wir schmunzeln, weil auch hier betroffene Eltern schon 1973 das Wohnnest gegründet haben.

Am nächsten Tag nimmt sich Herr Massin, Leitung der „Kleinen Oase“ in Nordkirchen den ganzen Tag Zeit, uns in den Kinderheilstätten herumzuführen und erzählt uns alles über die wundersame Entstehungsgeschichte der Kinderheilstätte, die bis ins 17. Jhdt zurückreicht.

Angefangen als Lungenheilanstalt für Kinder wuchs unter den Fittichen der Kirche, direkt im Dorfkern, ein riesiges Areal im Zeichen der Fürsorge und Nächstenliebe. Heute gibt es dort eine Inklusionskita, eine Förderschule, Krisenwohngruppen, Internatswohnen, Langzeitwohnen, eine Großküche und Kantine, einen Streichelzoo, einen Schulgarten, ein sehr weitläufiges, abwechslungsreiches Außengelände mit Spielplätzen etc offen für alle Nordkirchner und Besucher, eine Sport-, Mehrzweck- und Schwimmhalle, eine Begegnungsstätte, Arzt- und Therapiepraxen und eben eine Kurzzeitwohneinrichtung: die kleine Oase. Als Schwester-Einrichtung gibt es zudem eine „kleine Oase“ in Datteln (30 Minuten Fahrzeit entfernt). In Nordkirchen werden die Kinder bis Pflegestufe 3 beherbergt, in Nordkirchen sind Einrichtung und Personal auf die Kinder ab Pflegegrad 3 vorbereitet. Aufnahmealter in beiden Oasen 2-25 Jahre.

Als wir nach dem Mittagessen in der Kantine so über das Gelände der Kinderheilstätte schlendern und all die Kinder und Jugendlichen sehen, die sich dort in einem offenen und doch vertraut-beschütztem Umfeld frei bewegen, sich mit den Kindern der großen angrenzenden Grundschule mischen und einander kennen, wünschen wir unseren Kindern mehr denn je solch paradiesische Möglichkeiten.

 

 

Hospitationsreise ins Münsterland 30 : 0